leer
leer
Holzwerken --> Abdeckung für einen Teich-Außenfilter
 


ProbeWir haben für unseren Fischteich einen neuen Druckfilter bekommen. Und schon länger haben wir darüber nachgedacht, wie wir einen solchen Teich-Filter abdecken können. Da hab ich bei Heiko Rech auf seinem Blog gelesen, dass er zukünftig mehr mit Handhobel dickenhobelt und abrichtet. Besonders wenn das Projekt nicht so aufwendig ist. Ich selbst habe bisher ein gespaltenes Verhältnis zu Handhobel. Besonders das Schärfen der Hobelmesser ist mir noch nicht so richtig von der Hand gegangen. Ich habe einige Hobel. Die fristeten bisher aber eher ein stiefmütterliches Dateisein.

Heiko stellte beim Thema "Abrichten mit Handhobeln" die JUUMA-Hobel vor. Habe mir daraufhin den JUUMA Putzhobel No. 4, den JUUMA Bankhobel No. 5 und die JUUMA Rauhbank No. 6 gekauft.

Nachdem ich die Hobel einsatzfertig hatte, war ich doch erstaunt, dass handhobeln richtig Spass machen kann. Man muss nur das richtige Werkzeug haben. Also, für mich sind die JUUMA Hobel die richtigen Einstiegshobel. Jetzt brauchte ich noch ein Projekt, dass ich mit diesen neuen Hobeln ausprobieren konnte.

Ich hatte noch ein paar sägerauhe Restbretter aus Buche unterschiedlicher Dicke. Zum Test habe ich zunächst das Abrichten und das Dickenhobeln an zwei kleinen Brettern geübt. Diese beiden Buchenbretter habe ich gefügt und dann verleimt. Anschließend habe ich mit der Kreissäge acht Ecken angeschnitten. Das Ergebnis ist im Bild links oben zu sehen. Mein erstes per Hand gehobeltes Werkstück. Ist fürs erstemal doch nicht schlecht oder?

Nun zur Abdeckung für den Teichfilter.

Die Abdeckung für den Teichfilter sollte achteckig sein, Aber es werden nur 5 der acht Ecken gebraucht, da ja Ein- und Auslauf für den Teichfilter frei bleiben müssen. Also wurden zunächst 5 Bretter grob abgelängt und auf Dicke gehobelt. So weit so gut!

Jetzt mussten die Bretter aber zu einem Achteck zusammengefügt werden. Normalerweise hätte ich jetzt die Kreissäge auf 22,5° eingestellt und die Schräge per Tischkreissäge angesägt. Aber wenn schon per Hand dann auch die Schräge per Hand hobeln.


Also, Schräge anreißen und los gehts............................

Die beiden Außenbretter benötigen nur an einer Seite die Schräge. Die drei restlichen benötigen die 22,5° Schräge an beiden Seiten.

Die jeweils angrenzenden Bretter habe ich gleichzeitig mit der Schräge versehen (s. 2. und 3. Bild).



Die Seitenteile werden mit Flachdübel verleimt. Natürlich mit wasserfestem Leim.  

Als Deckel habe ich Douglasie genommen. Auch hier war es eine Premiere. Ich habe das erstemal aus einzelnen Brettern Leimholz hergestellt (nach dem Vorbild von Heiko Rech). Aus den zusammengeleimten Brettern konnte ich dann den Deckel für die Teichabdeckung ausarbeiten. Zu guter Letzt wurde die Oberfläche geschliffen und mit Tungöl wetterfest behandelt.

Ich denke fürs erste mal ist es recht gut gelungen!

 

     
     
     
     
     
     

 

 


 
Startseite  |  Copyright (©) by Gregor Küpper (Königswinter)  |  CMS (2008ff) by Gregor Küpper